Redakteurin am Laptop achtet bei der Texterstellung auf eine sinnvolle h-Struktur.

h-Struktur in Texten: Das gibt es zu beachten!


Wer sich mit der Erstellung von Online-Texten auseinandersetzt, kommt früher oder später um das Thema h-Struktur nicht herum. Wie genau funktionieren die HTML-Tags und warum sind sie so wichtig? Hier finden Sie alle Informationen zum Thema und erhalten wichtige Tipps, mit denen Sie die Überschriften in Ihren SEO-Texten aufwerten können.

Was hat es mit der h-Struktur auf sich?

Überschriften geben einem Text Struktur und machen ihn für die Leser:innen übersichtlicher. Das gilt im Printbereich genauso wie online. Während es bei gedruckten Texten aber nur auf die Optik der Überschriften ankommt, also zum Beispiel auf Schriftgröße, -farbe oder Fettung, kommen im Internet noch technische Aspekte hinzu.

Im HTML-Code gibt es die Möglichkeit, Überschriften mit speziellen HTML-Tags auszuzeichnen, den h-Tags: von h1 bis h6. Das „h“ steht dabei für das englische „heading“, also „Überschrift“. Expert:innen sprechen deshalb auch vom Heading Tag oder Head Tag. Die Zahl lässt auf die hierarchische Ebene schließen: h1 ist die oberste Überschriften-Ebene, h6 die niedrigste.

So sieht das in HTML-Form aus:

<h1>Das ist eine h1-Überschrift</h1>

Sinn und Zweck des Ganzen ist, dass die Überschriften sich nicht nur optisch vom restlichen Text abheben. Die Suchmaschine – in der Regel Google – erkennt sie dann ebenfalls als solche. Das ist übrigens auch im Sinne der Barrierefreiheit wichtig, wenn sich etwa Menschen mit Sehbehinderung den Text via Sprachausgabe vorlesen lassen.

Tipp: CSS und HTML trennen!

Wichtig ist, Design und Inhalt auf der Webseite voneinander zu trennen. Das heißt: Die Formatierung der Überschriften hinterlegen Sie in den CSS-Dateien, sodass sie im Layout je nach Ebene (1 bis 6) unterschiedlich groß dargestellt werden.

Warum ist eine gute h-Struktur so wichtig?

Sie fragen sich, warum Sie HTML-Tags für Überschriften in Ihren Online-Texten verwenden sollten und scheuen vielleicht den Aufwand? Vor allem die zwei folgenden Aspekte zeigen, dass es unverzichtbar für nachhaltiges SEO ist:

Nutzerfreundlichkeit

Sicher kennen Sie es als Leser:in ebenfalls: Bei Textwüsten ohne regelmäßige Absätze und Überschriften verlieren Sie schnell die Lust. Eine gute Struktur dient sowohl der inhaltlichen Gliederung als auch der Übersichtlichkeit des Textes.

So erhalten Sie das Interesse Ihrer Nutzer:innen aufrecht und behalten sie möglichst lange auf Ihrer Webseite. Kleiner Tipp: Bei besonders langen Texten bietet es sich an, zur besseren Navigation ein Inhaltsverzeichnis einzubinden.

Rankingfaktor

Sowohl für die Nutzer:innen als auch für die Suchmaschine sind Haupt- und Zwischenüberschriften relevant. Bei Google gelten sie zwar nicht als direkter Rankingfaktor, allerdings können sie die Positionierung in den SERPs dennoch positiv beeinflussen.

Denn: Die Struktur einer Webseite wirkt sich auf das Nutzerverhalten aus. Ein übersichtlicher Text langweilt Leser:innen weniger, was zu einer geringeren Absprungrate führt. Die höhere Verweildauer wiederum gibt Google wichtige Signale für die Bewertung der Seite.

h-Struktur richtig einsetzen: So geht’s!

Ein paar einfache Tipps helfen Ihnen dabei, die h-Struktur in Ihren Texten optimal einzusetzen und von ihren Vorteilen zu profitieren:

Hauptüberschrift h1

Wie der Name es bereits verrät, handelt es sich bei der Hauptüberschrift um die wichtigste Headline. Deshalb sollten Sie den h1-Tag auch nur einmal für jede Seite verwenden. Setzen Sie sie ganz oben vor den anderen Überschriften und achten Sie auf eine einzigartige (unique) Formulierung. Diese sollte das Interesse von Leser:innen wecken und die Suchmaschine informieren.

Hilfreich ist es, relevante Begriffe möglichst weit vorne in die h1 einzubauen. Auf Keyword-Stuffing, also das Aneinanderreihen mehrerer Schlüsselworte, sollten Sie hingegen verzichten. Diesen Trick durchschauen sowohl User als auch Google, daher schadet er Ihrer Seite am Ende eher.

Achtung: Lassen Sie die h1 niemals weg, sonst verschenken Sie wertvolles SEO-Potenzial! Es ist nämlich gut möglich, dass sich gut strukturierte Überschriften positiv auf das Ranking in der Suchmaschine auswirken kann.

Wichtig:

Verwenden Sie niemals die gleiche h1-Überschrift für mehrere Seiten! Die Hauptüberschrift sollte immer einzigartig sein.

Zwischenüberschriften h2 bis h6

Weitere Überschriften-Ebenen helfen, den Text zusätzlich zu strukturieren und verschaffen den Leser:innen bereits beim ersten Überfliegen einen Überblick der Inhalte, welche sie erwarten. So sorgen die Zwischenüberschriften für geringere Absprungraten und eine höhere Verweildauer – ein positives Signal an die Suchmaschine.

Gehen Sie bei der Auswahl der Überschriften-Tags nach Relevanz vor und verwenden Sie die h-Tags nicht durcheinander. Das heißt: Eine h2 besitzt größere Bedeutung als eine h6. Nutzen Sie deshalb immer zuerst eine h2 – möchten Sie diesen Abschnitt weiter unterteilen, setzen Sie h3en ein. Danach kommt h4 und so weiter. Ein Beispiel:

Unsere Empfehlung:

Wer A sagt, muss auch B sagen! Außer der h1 sollte jede Überschriften-Ebene nie nur einmal vorkommen. Möchten Sie also beispielsweise unter einer h2 mit h3en arbeiten, setzen Sie immer mindestens zwei h3en und nicht nur eine. Vergleichbar ist das mit einer wissenschaftlichen Arbeit, bei der zum Beispiel auf den Punkt 4.1 immer auch 4.2 folgen muss.

Weitere Tipps für die h-Struktur in Ihren Online-Texten

Was können Sie noch tun, um die h-Überschriften auf Ihrer Seite zu optimieren? Diese Punkte helfen dabei:

  • Keywords: Wichtige Schlüsselwörter lassen sich nicht nur in der h1, sondern auch in den Zwischenüberschriften einbauen. Hier gilt aber ebenfalls: Verzichten Sie auf Keyword-Stuffing, sonst wird die Seite womöglich abgestraft!
  • Inhalt und Formulierung: Überschriften sollten dem/der Leser:in einen Hinweis auf den Inhalt des nächsten Absatzes geben. Wecken Sie Erwartungen und – ganz wichtig – erfüllen Sie diese auch! Gut unterbringen können Sie in den Zwischenüberschriften zum Beispiel Longtail-Keywords sowie Fragen für die „Nutzer fragen auch“-Box auf Google.
  • Länge: Weder zu kurz noch zu lang – das ist die Devise. Als Richtwert gilt für die h1 eine Maximallänge von 80 Zeichen. Manche Expert:innen sagen, 10 bis 50 Zeichen seien ideal, andere wiederum erlauben 81 bis 100 Zeichen. Wir empfehlen: In der Desktopversion maximal eine Zeile, mobil höchstens drei.
  • Interpunktion: Eine Studie zum Thema Zeichensetzung in Überschriften ergab, dass die einmalige Verwendung von Komma oder Semikolon die Durchklickrate um bis zu 9 Prozent erhöhen kann.2 Das heißt, der Anteil der User, welche die Seite angezeigt bekommen und auch tatsächlich darauf klicken, steigt.

Allgemein gilt: Ihre Überschriften sollten Emotionen wecken und Informationen vermitteln. Verständlichkeit ist dabei das A und O.

Anzahl der h-Überschriften

Wie viele Überschriften-Tags sind richtig? Eine feste Regel gibt es dafür nicht. Aber: Verwenden Sie zu wenige, fehlt es dem Text an Struktur. Sind es zu viele, wird es hingegen unübersichtlich.

Vor allem kommt es auf die Textlänge an. Bei kurzen Texten benötigen Sie wahrscheinlich weniger Zwischenüberschriften, bei langen hingegen mehr. Behalten Sie immer Ihre Leser:innen im Fokus. Ober- und Unterüberschriften sind dazu gedacht, ihnen das Lesen erleichtern.

Tipp:

 An folgenden Stellen im Text sollten Sie keine h-Tags verwenden:

  • Sidebar
  • Footer
  • Pop-ups
  • Navigation

Checkliste für die h-Struktur in Ihrem Online-Text

  • Haben Sie nur eine h1 pro Seite verwendet?
  • Beinhaltet die h1 das Hauptkeyword?
  • Sind h2 bis h6 nach Relevanz eingebaut?
  • Befinden sich Keywords und Fragen in den Zwischenüberschriften?
  • Machen die Überschriften den Text übersichtlicher?
  • Lassen die Überschriften auf den Inhalt des folgenden Absatzes schließen?
  • Haben die Überschriften die richtige Länge?

Fazit: Setzen Sie auf eine ganzheitliche SEO-Strategie!

Eine ordentlich ausgezeichnete Überschriftenstruktur ist unverzichtbar für qualitativ hochwertige Online-Texte – so viel ist klar. Wer nach einer nachhaltigen Sichtbarkeit im Netz strebt, sollte aber noch weitere SEO-Aspekte im Blick behalten. Gerne prüfen unsere X-Pert:innen in einem kostenfreien SEO Quickcheck die h-Struktur Ihrer Webseite: Kontaktieren Sie uns einfach unter info@xeomed.de!

Starten Sie mit einem kostenlosen SEO-Quickcheck und kontaktieren Sie uns einfach unter info@xeomed.de!

Bild von Theresa

Theresa Fröh
Medical Content Creator & Junior Conceptioner

+49(0)176 556 937 75
info@xeomed.de

Weitere Inhouse-Leistungen, die Sie interessieren könnten



Quellen:

1 „H1-H6 Überschrift“. Seobility.net, https://www.seobility.net/de/wiki/H1-H6_%C3%9Cberschrift. Zugegriffen 23. August 2022.
2  „SEO und Gestaltung von Überschriften h1 bis h6: Darauf solltest du achten!“ contentbird Blog DE, https://blog.contentbird.io/de/seo-und-gestaltung-von-ueberschriften/. Zugegriffen 23. August 2022.